Ornament der Offenheit

Das Künstlergruppe Wiener Secession, präsidiert von Gustav Klimt, nahm ein Jahr nach ihrer Gründung 1897 ihre eigene Ausstellungshalle in Besitz. Das Gebäude in der Wiener Innenstadt ist ein Inbegriff der Uneindeutigkeit, eine raumgewordene Version des Postulats der künstlerischen Freiheit. Ein Zeitgenosse beschrieb diese Kombination aus ornamentaler Kuppel und funktionalem Kubus als „Zwittergeburt zwischen Tempel und Magazin“. Weiterlesen