Erst kommen die Bagger, dann kommen die Spinner…

Förderbrücke als Kulturdenkmal

Förderbrücke F60 als Kulturdenkmal (Foto: DPOM)

Was mir bei der Diskussion zentral erscheint, ist der offene Prozess und die Notwendigkeit einer Öffnung. Ich habe gestern den Spaziergang durch den Tagebau Welzow geführt und möchte kurz schildern, wie es im Tagebau Golpa-Nord war. Zu den Spaziergängern kamen innerhalb von vier Jahren bis zu 7.000 Besucher z. T. bis aus Hamburg angereist, und sie haben 21DM Eintritt bezahlt. Sie können davon ausgehen, dass in fünfzig Jahren keiner aus Hamburg nach Gräfenhainichen anreisen wird, um dort in ein Segelboot zusteigen oder um dort baden zu können. Ich möchte dafür appellieren, den Raum zu öffnen – öffnen für Spinner, für Spieler, für Fremde, die ganz andere Sachen machen wollen. Erst so kann etwas Neues entstehen.“ (1 und 2) Weiterlesen