Rausch und Rituale im Winter

Rausch basiert auf der häufigen Wiederholung dessen, was wir gut können, wächst inmitten knallharter Rituale und überlebt nur in der Waagerechten zwischen Überforderung und Langeweile.

Deshalb bekomme ich alle Jahre wieder kurz vor Weihnachten einen schweren Anfall, eine Ratgeberecke zu veröffentlichen. Backrezepte, Weihnachtsbraten, Geschenketipps… Was kann ich denn beitragen, um die geschäftlige Vorweihnachtszeit vergessen zu machen, um ein leichtes erleuchetes Innehalten bei sanft abgesenktem Bewusstsein zu erzeugen, wo ich doch unentwegt an Puntsch, Schokolade und leuchtende Lichterketten denken muss. Weiterlesen

Rausch des Sommers IV – Die Drogenduftorgel

Preussische Spirituosen Manufaktur, Berlin-Wedding

Preussische Spirituosen Manufaktur, Berlin-Wedding

“Über 200 Duft- und Geschmackstoffe aus Blüten, Kräutern, Wurzeln, Rinden und Samen machen die Drogenduftorgel der Preussischen Spirituosen Manufaktur zum Ausgangspunkt sämtlicher Kompositionen.” Wer immer dies ins Faltblättchen einer ungewöhnlichen Weddinger Destillieranstalt geschrieben hat, bekommt den Preis für die Wortschöpfung der Woche, verliehen vom hiesigen Blaue-Stunden-Blog. Doch deshalb lohnt es kaum, die Tastatur zu quälen. Der tiefe Grund ist die Preisung hochprozentiger Kunst. Weiterlesen

Rausch des Sommers II – Helgoland im Juni

Der Lummensprung. Das große Ereignis der kleinen Insel.

Helgoland

Oberland Helgoland

Über die Fahrt mit der Fähre am Sonntag, den 19. Juni, ab Büsum wollen wir schweigen. Windstärke 8 bis 9. Arme Tagesbesucher. Da hingen sie über den Tüten und mussten mit anhören, dass die letzte Fähre nicht erst 16 Uhr, sondern wegen weiter aufkommenden Sturms schon um 15 Uhr ablegt. Zweimal die Schaukel des Grauens für 44 Euro, ein Schälchen Milchreis und Tee auf dem verregneten Inselrundgang und Würgereflexe bei Eiergrog und frischem Fisch. Toller Tag. Helgoland. Nein Danke.

Helgolandentdecker machen keine Tagestouren, denn Zigaretten, Parfüm, Schokolade und Whisky sind ohne Fährfahrkarte preiswerter. Sie bleiben einige Tage. Weiterlesen

Rausch des Frühlings II – Stresstest für Berlin?

Ostern_Frühlingserwachen

Ende der Fastenzeit

Meine Freundin hat’s ja gut getroffen, schenkten ihr nämlich Freunde einstmals zu einem dieser unverschämten Geburtstage im Leben einer Frau ein Kunstwerk, welches ein gut funktionierender Dildo in Form des würdevollen Johann Wolfgang war. Extraklasse war die batteriebetriebene Skulptur auch jenseits der künstlerischen Ambitionen. Durch diesen Fanartirkel aus dem Goethejahr 2001 konnte der Geheimrat nun ganz in Schwarz und aus feinstem beweglichen Gummi wirklich in jeder Lage geneigte Aufnahme finden. So kommt man doch auch und übergangslos zum Osterspaziergang. Weiterlesen

Rausch des Frühlings I – Es reicht

noch lange nicht.

“Liebe Sonne schei-ei-ne, dann sind wir nicht alei-ei-ne. Zeig’ mir wo die Beeren stehen, dann können wir schnell nach Hause geh’n”… Schneeweißchen und Rosenrot war es wohl auch noch nicht warm genug – zumindest mitten im Wald. Das Jäckchen gehört noch ins Stadttäschchen. Dies gilt besonders, wenn man sich draußen verträumt hat und es plötzlich und unerwartet vor dreiundzwanzig Uhr noch dunkel wird. Dann ist die schöne Frühlingssonne weg und der warme Duft der in Dioxin gehüllten Sommerstadt noch nicht da. Die Kühle lassen wir dann ruhig und schaurig auf uns wirken und es gelingt: Gundermanns unvergessenes »Fernseher aus – Sternschnuppen an!« Weg ist sie, die Kälte. Weiterlesen